Dekoelement

LGS-KAFFEE AUS BURUNDI

07|2023 NACHHALTIGE KOOPERATION MIT FEINEM KAFFEE

Eine sichere Vergütung mit Mindestpreisen über dem schwankenden Weltmarktpreis, nachhaltige Ressourcenverwendung, biologischer Anbau und Wiederaufforstungsprojekte mit Zukunftsperspektive: Dies alles bietet der fair gehandelte Kaffee aus Burundi, der in Ellwangen nun im Landesgartenschau-Look erhältlich ist. Die Handelskooperation über den Weltladen des Treffpunkts Nord-Süd (TNS) wurde schnell als „gut zur LGS-passend“ ausgemacht, denn der Nachhaltigkeitsgedanke ist auch bei der naturnahen Umgestaltung der Jagst ein wichtiges Anliegen, wie LGS-Geschäftsführer Stefan Powolny beim Pressegespräch im Weltladen betonte. Oberbürgermeister Michael Dambacher und Bürgermeister Volker Grab zeigten sich von der Initiative des TNS überzeugt und wünschten sich weitere gute Ideen, die die Innenstadt mit der LGS inhaltlich verbinden. „Wir haben den Wunsch, dass die Läden, die LGS in ihre Schaufenster bringen“, sagte OB Dambacher. Christine Ostermayer vom Treffpunkt Nord-Süd nutzte den Pressetermin, die Handelskooperation vorzustellen: „In dieser Region in Burundi wurde der Wald sehr stark eingeschlagen. In Kooperativen mit dem Land Baden-Württemberg werden Kleinbauern, die sich in Genossenschaften organisiert haben, dabei unterstützt, die Landschaft in Agroforstprojekten zu renaturieren.“ Das Projekt setzt auf ein Zusammenspiel von Eigenversorgung als höchste Priorität, der nachhaltigen Nutzung von aufzuforstenden Flächen und der Einbindung von Bio-Anbau und der Vermarktung des Bio-Kaffees an WeltPartner als „cash crop“. Davon profitieren über 11.000 Familien mit insgesamt ca. 77.000 Personen. Neben dem Kaffeeanbau wird auch auf Bananen, Obst- und Schattenbäume sowie Gemüsekulturen gesetzt, die zur Ernährungssicherung beitragen und die Bodenfruchtbarkeit verbessern. Das sorgt für eine Erhöhung der Erträge und steigert den Grad der Selbstversorgung. „Wir wollen uns mit nachhaltigen Produkten bei der Landesgartenschau mit einbringen“, sagte Ostermayer. Neue Ideen sind schon in Planung.

 

Weitere News von der
Landesgartenschau
Baustellen Regierungspräsidentin Susanne Bay übergibt Förderbescheid

Tourismusinfrastrukturförderung im Regierungsbezirk Stuttgart: Regierungspräsidentin Susanne Bay übergibt Ellwangens Bürgermeister Volker Grab einen Förderbescheid über 720.000 Euro.

Artikel lesen Link
Baustellen Einweihung der neuen Jagstschleifen in Ellwangen mit Regierungspräsidentin Susanne Bay

Bei einem Pressetermin vor Ort hat das Regierungspräsidium Stuttgart die Renaturierungsmaßnahme der Jagst bei Ellwangen eingeweiht.

Artikel lesen Link
Allgemeines Großes Interesse am ersten LGS-Baustellenfest

Beim Baustellenfest gab es viel Information rund um das Großprojekt.

Artikel lesen Link
Allgemeines Betzold ist erster Premium-Partner der LGS

Der Ellwanger Händler für Schulbedarf kooperiert mit der Landesgartenschau 2026 Ellwangen GmbH.

Artikel lesen Link
Allgemeines Ein Campingplatz auf Reisen

Nachhaltig: Die Modulbauten des Ellwanger Campingplatzes werden künftig zur Kinder- und Jugendbetreuung auf einem Pferdehof genutzt. Umzug mit schwerem Gerät.

Artikel lesen Link
Allgemeines Reger Austausch mit lokalen Akteuren über das Gastronomie-Konzept zur LGS 2026

Fast 70 Teilnehmer kamen zum Auftaktgespräch zur gastronomischen Konzeption – Wünsche, Anregungen und Spezifika wurden ausgetauscht.

Artikel lesen Link
Allgemeines Öffentliche Baustellenführungen im LGS-Gelände

Von Mai bis Oktober: An diesen Terminen bietet die Landesgartenschau Ellwangen 2026 GmbH öffentliche Führungen an.

Artikel lesen Link
Baustellen Bauarbeiten auf dem Brückenpark beginnen

Die Fläche unter der B290 wird gesperrt – Parken nicht mehr möglich – Baubeginn JuKuZe und Baumhaine.

Artikel lesen Link
Allgemeines Skater beteiligten sich an der Planung

Beteiligungsverfahren für die Skateanlage auf dem Brückenpark: Gemeinsam mit dem Planungsbüro wird an der Gestaltung gearbeitet.

Artikel lesen Link
Baustellen Neue Uferbepflanzung für die Jagstschlaufen

Im Verlauf der Jagst im Areal der Landesgartenschau 2026 in Ellwangen werden insgesamt rund 60.000 Pflanzen in den Uferzonen gesetzt. Stehendes Totholz dient als Habitat.

Artikel lesen Link